19 Aug 17

Willkommen bei MEPORT®.
Sie sind zur Zeit als Gast angemeldet.

Login:

Passwort:

Impressum

FAST (Function Analysis System Technique)

Information über den Experten! Vorschau und drucken.
KURZBESCHREIBUNG
DURCHFüHRUNG
LINKS & LITERATUR
BEWERTUNG
FILTER
FUNKTIONSOBJEKT & –VERB
PROZESSPHASEN

Problemstellung

Die Funktionen eines Produktes bzw. eines Prozesses sind nicht bewusst oder nur lückenhaft bekannt.

Zielsetzung / Ergebnis

Das Ziel von FAST ist die Identifikation von Produkt- bzw. Prozessfunktionen sowie deren Strukturierung:
  • verbessertes Produkt- bzw. Prozessverständnis gewinnen als einheitliche Basis für den weiteren Produktentwicklungs- bzw. Designverbesserungsprozess
  • ohne durch bekannte Lösungsansätze eingeschränkt zu werden
  • Visualisierung der Funktionenstruktur
  • Bildung von Funktionsebenen (Entwicklung darf nur auf den Produktfunktionen einer Ebene / Aggregationsgrades basieren)
  • eine verbesserte Kommunikationsplattform im multidisziplinären Entwicklungsprozess zu erhalten

Lösungsansatz / Arbeitsprinzip

Charles W. Bytheway entwickelte 1965 eine Fragetechnik, die es erlaubt, die functives (Wortstruktur, die aus einem Verb und einem Substantiv-Objekt besteht) zu sammeln und in eine Struktur zu bringen und damit die Wertigkeiten der einzelnen Funktionen zu bestimmen. Diese als Function Analysis System Technique (FAST) bezeichnete Fragetechnik ordnet die einzelnen Elemente in einer WIE-WARUM-Beziehung an, die das FAST-Diagramm ausmacht. Diese stellt ein wichtiges Element innerhalb der Funktionenanalyse dar.


Bild: Struktur des FAST-Diagramms

Das FAST-Diagramm enthält auf der einen Seite unterschiedliche Bereiche für die Grund- und Zusatzfunktionen; auf der anderen Seite werden innerhalb dieser Bereiche unterschiedliche Detaillierungsgrade (Primärfunktionen, Sekundärfunktionen etc.) vorgesehen. Auf diese Weise können die Produktfunktionen entwicklungsgerecht strukturiert werden.

Ein Beispiel kann auf der Registerkarte "Links & Literatur" als PowerPoint-Präsentation heruntergeladen werden.

Patenschaft

Die Ausarbeitung dieser Methodenbeschreibung wurde gefördert von der Firma GfU Gesellschaft für Unternehmenslogistik mbH.


Weiterbildung

Erlernen Sie die Methode FAST im Methodenworkshop
"Produktanforderungen sicher erkennen und effizient verwalten"!

Termine: nach Absprache
Infos:        unter www.methodenworkshops.de


Ablaufplan


Bild 2: Ablaufplan von FAST

zur�ck Home E-Mail hoch

  5 S (Premium) 6-W Fragetechnik 8D-Methode (Problemlösungs & Berichtsmethode) ABC-Analyse Ähnlichkeitsanalyse Analogietechnik Aufbau von Kennzahlensystemen Balanced Scorecard Benchmarking Brainstorming Brainwriting Branchenstrukturanalyse Cross-Impact Analyse Entscheidungstabelle FAST Fehler-Möglichkeits und Einfluss-Analyse (Premium) Funktionenanalyse Funktionskosten-Analyse Informationsfluss-Analyse (Premium) Kanban (Premium) Kleine Ladungsträger (Premium) Konfigurationspunktanalyse Kontinuierlicher Verbesserungsprozess Kraftfeld-Analyse Lagerstrategien Lieferantenanalyse (Premium) Lieferantenbewertung (Premium) Lieferantenentwicklungsmaßnahmen (Premium) Lieferantenentwicklungsportfolio (Premium) Mind Mapping Morphologische Analyse Nutzwertanalyse One-Piece-Flow (Premium) Optimierung der Produktionslogistik Paarweiser Vergleich Pareto Analyse Poka Yoke Portfolio-Analyse Problemlösungsprozess projectPROFiT-Methode(R) Projektmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Projektplanung Provokationstechnik Prozessanalyse Requirements Engineering Risiko Analyse Schnellumrüsten SMED (Premium) Set-Bildung (Premium) Six-Sigma SQCDP (Premium) Strategisches Lieferantenmanagement SWOT-Analyse Target Costing Ursache-Wirkungs-Analyse Visualisierungstechniken Walt-Disney-Methode Wertanalyse (Premium) Wertstrom-Optimierung (Premium)