23 Nov 17

Willkommen bei MEPORT®.
Sie sind zur Zeit als Gast angemeldet.

Login:

Passwort:

Impressum

Branchenstrukturanalyse (BSA, Porter's Five Forces, Fünf-Kräfte-Modell, Konkurrenzanalyse)

Information über den Experten! Vorschau und drucken.
KURZBESCHREIBUNG
DURCHFüHRUNG
LINKS & LITERATUR
BEWERTUNG
FILTER
FUNKTIONSOBJEKT & –VERB
PROZESSPHASEN

Problemstellung

Will man in einer Branche erfolgreich sein, so muss man sie kennen, wie die eigene Westentasche. Welche Kräfte des Wettbewerbs wirken besonders stark? Welche sind zu vernachlässigen? Egal ob es sich um Produkte oder Dienstleistungen handelt, die Branche jung ist oder bereits seit Jahren besteht, sie reguliert ist oder nicht: die mittel- und langfristige Profitabilität hängt von der Wettbewerbsstruktur ab, die mittels der Branchenstrukturanalyse eingehend untersucht werden kann. 


Zielsetzung / Ergebnis

Die umfassende Bewertung des Wettbewerbs bzw. der Konkurrenz (und damit die Attraktivität der Branche) liefert eine grundlegende Basis zur Strategieformulierung in der unternehmerischen Planung. 

  • Bedrohungen können besser erkannt und eigene Reaktionen früher darauf ausgerichtet werden
  • Erlaubt eine Aussage über die Attraktivität der Branche (Kann man Gewinnpotenziale abschöpfen?)
  • Verdeutlicht die Position von Unternehmen im Wettbewerb
  • Bildet die Basis für die Ziel-sowie Strategieentwicklung
  • Verständnis der Branchenstruktur zeigt Chancen auf, z.B. neue strategische Positionen zu besetzen
Die Branchenstrukturanalyse (BSA) wird oft im Rahmen einer Marktanalyse zur Untersuchung der Konkurrenz herangezogen und ist ein reiner Strukturierungsansatz. Ergebnisse dieser Analyse können als extern orientierte Analyse der Chancen und Bedrohungen in die SWOT-Analyse eingehen.

Lösungsansatz / Arbeitsprinzip

Die Attraktivität einer Branche wird entscheidend von fünf Kräften bestimmt, die die grundlegende Wettbewerbsstruktur beeinflussen. Obwohl Branchen sehr unterschiedlich wirken, so sind diese fünf Wettbewerbskräfte für alle gleich:

  • Konkurrenzdruck vorhandener Wettbwerber
  • Verhandlungsmacht der Abnehmer
  • Verhandlungsmacht der Zulieferer
  • Gefahr durch neue / potenzielle Mitbewerber
  • Bedrohung durch Substitute / neue Produkte und Dienstleistungen



Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

Patenschaft

Die Ausarbeitung dieser Methodenbeschreibung wurde gefördert von der Firma GfU Gesellschaft für Unternehmenslogistik mbH.


Weiterbildung

Erlernen Sie die Branchenstrukturanalyse in Methodenworkshops
mit MEPORT.net !


Termine:      nach Absprache
Infos:            unter http://www.methodenworkshops.de
                      oder info@meport.net

Ablaufplan

zur�ck Home E-Mail hoch

  5 S (Premium) 6-W Fragetechnik 8D-Methode (Problemlösungs & Berichtsmethode) ABC-Analyse Ähnlichkeitsanalyse Analogietechnik Aufbau von Kennzahlensystemen Balanced Scorecard Benchmarking Brainstorming Brainwriting Branchenstrukturanalyse Cross-Impact Analyse Entscheidungstabelle FAST Fehler-Möglichkeits und Einfluss-Analyse (Premium) Funktionenanalyse Funktionskosten-Analyse Informationsfluss-Analyse (Premium) Kanban (Premium) Kleine Ladungsträger (Premium) Konfigurationspunktanalyse Kontinuierlicher Verbesserungsprozess Kraftfeld-Analyse Lagerstrategien Lieferantenanalyse (Premium) Lieferantenbewertung (Premium) Lieferantenentwicklungsmaßnahmen (Premium) Lieferantenentwicklungsportfolio (Premium) Mind Mapping Morphologische Analyse Nutzwertanalyse One-Piece-Flow (Premium) Optimierung der Produktionslogistik Paarweiser Vergleich Pareto Analyse Poka Yoke Portfolio-Analyse Problemlösungsprozess projectPROFiT-Methode(R) Projektmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Projektplanung Provokationstechnik Prozessanalyse Requirements Engineering Risiko Analyse Schnellumrüsten SMED (Premium) Set-Bildung (Premium) Six-Sigma SQCDP (Premium) Strategisches Lieferantenmanagement SWOT-Analyse Target Costing Ursache-Wirkungs-Analyse Visualisierungstechniken Walt-Disney-Methode Wertanalyse (Premium) Wertstrom-Optimierung (Premium)